Herbstmode

Herbstmode

Herbstmode 2020 - diese Accessoires und Basics brauchst Du


Lockdown im Frühjahr, lokal begrenzte Kurzreisen im Sommer - da war für Shopping-Trips in die großen Designer-Metropolen kaum Gelegenheit. Doch keine Angst: Die Herbstmode setzt fort, was der Ausnahmezustand uns gelehrt hat: improvisieren, Bekanntes wiederentdecken und auf ungewöhnliche Weise kombinieren. Welchen Trends Du in der bunten Jahreszeit folgen kannst, verraten wir Dir hier:

Altes mit Neuem vereint und einmal kräftig vermischt


Das Wichtigste vorab: Langweilig ist die Herbstmode 2020 nicht! Sie mixt, was vorher als unvereinbar galt und macht aus simplen Basics wahre It-Pieces. Ihr Geheimnis besteht darin, Klassiker durch ausgefallene Kombinationen neu zu beleben. Damit Du weißt, was wir meinen, stellen wir Dir die kommenden Mode-Knüller beispielhaft vor:


Feines für Business und Freizeit


Los geht's mit den angesagten Anzügen aus der vorigen Saison. Sie bleiben auch 2020 Trend; werden aber neuerdings mit derben Boots komplettiert. Das macht den Business-Style regenfest und verspricht schon jetzt, der Lieblings-Look des Jahres zu werden.

Wenn Dir die Kombi aus Jackett und gleichartigem Beinkleid zu eintönig ist, kannst Du den chicen Stil durch eine einzeln erhältliche Tuchhose plus [Bluse oder Pullover] [https://www.almamode.de/70-blusen-tops-shirts] variieren.

Allwetterfarben

Am besten wählst Du dafür aus einer der Trendfarben des Herbstes, die mit

  • beige
  • khaki
  • orange
  • lila

recht gedeckt daherkommen.

Akzente in diesem Tarn-Look setzt pastelliges Blau. Neben den ebenfalls angesagten Erdtönen Schwarz und Braun wirkt es wie eine frische Brise im Herbst-Outfit und sorgt für einen angenehmen Kontrast.

Apropos: Ganz neu und durchaus diskussionswürdig ist das Nebeneinander bis dato selbstständiger Basic-Farben. Während es lange als No-Go galt, Schwarz und Braun zu kombinieren, ist genau DAS jetzt Trend. Viele Designer bereichern die Herbstmode mit zweigeteilten Pieces, die die ewigen Konkurrenten vereinen.

Effektvolle Details

Ob das Top oder Flop ist, entscheiden die Accessoires, die Du zu dem ungewöhnlichen Duo trägst. Damit es nicht zu düster wirkt, empfehlen sich optische Aufheller wie die schicken Stiefel, die die kommende Saison beleben. Sie zeigen überwiegend Creme-Töne, sind aber auch mit Animal-Print und in dunklem Leder erhältlich.

Zu diesem Look schließt der Taschen-Trend des Herbstes 2020 auf. Auch hier reicht die Palette von ganz hell bis fast schwarz - wobei nahezu alle Modelle beachtliches Fassungsvermögen beweisen. Damit in der Tiefe nichts verlorengeht, sind viele Taschen mit ein bis zwei zusätzlichen Mini-Bags ausgestattet - die Du wahlweise hineinstecken oder außen anclipsen kannst.

Neu und doch nicht neu sind die Kopfbedeckungen innerhalb der Herbstmode 2020. Endlich ist erlaubt, was bisher als veraltet oder mondän galt: Hut tragen! Ob Fedora, Trilby oder Cloche - zahlreiche Formen vergangener Zeiten erleben in dieser Saison ein fulminantes Comeback. Ganz in für ganz Mutige sind Hüte im Südwester-Style, deren hintere Krempe weit in den Nackenbereich ragt.


Wärmendes für Drüber und Draußen


Sie machen nahezu jeden Outdoor-Look perfekt. Besonders trendy bist Du jedoch mit einer taillenkurzen (Kunst-) Lederjacke in Beige, Cognac oder Anthrazit gekleidet. Für kühle Tage solltest Du Dir einen möglichst langen Daunenmantel zulegen - gern mit übergroßer Kapuze und/oder großflächigem Muster, denn das galt auf der diesjährigen Fashion Week in Kopenhagen als Must-have.

Der Herbst-Look zum Nachmachen

Du siehst bzw. liest: Die Herbstmode 2020 ist vielfältig, aber ganz einfach nachzustylen. Du brauchst nur wenige Teile in ausgewählten Farben, um durch geschickte Kombinationen wie neu gekleidet zu wirken. Mit einem It-Accessoire oder einem Basic im angesagten Erd- oder Pastellton kannst Du jedes Outfit wirkungsvoll akzentuieren und bist ohne viel Aufwand up to date gestylt.